Zurück nach oben scrollen

Touristische Highlights
im Rheintal

Von Goldenen Ausblicken und gutem Essen

Fast am Ende der Welt in einer Sackgasse, an Herbstmorgen von mystisch anmutenden Nebeln umweht, liegt das Hotel der Familie Fetz in allerbester Lage mit einem unvergleichlichen Blick über das Rheintal.

Hier schlängelt sich der Rhein – unweit der Loreley – in vielen Windungen durch das Land Rheinland-Pfalz. An den Steilhängen links und rechts des Ufers wächst das rheinland-pfälzische Gold, der Wein, und pittoreske Örtchen schmiegen sich malerisch in die Landschaft, die, gesäumt von Burgen und Schlössern, die bewegte Geschichte des Landes erzählt und Touristen aus aller Herren Länder in Verzückung geraten lässt.

In dritter Generation schon führen Marcus und Nadja Fetz das Haus, das von den Großeltern einst als Tanzsaal errichtet und von den Eltern zum Hotel weiter ausgebaut wurde.

Sie selber haben den Familienbetrieb 1999 übernommen und seitdem kontinuierlich modernisiert und ausgebaut, und das mit ganz besonderem Fokus auf Qualität und Regionalität. Schon seit der Elterngeneration sind drei Viertel der Gäste Stammgäste, die Jahr für Jahr wiederkehren.

Sie können einfach nicht genug bekommen von der einzigartigen Landschaft des Rheintals, der Rheinromantik, dem Mystischen, den vielen Wanderwegen entlang der verwunschenen Burgen und natürlich von der hervorragenden regionalen Küche des in einem Sternehaus ausgebildeten Kochs Marcus Fetz. Lange reichte die Strahlkraft der Mundpropaganda aus, um das Haus vollzukriegen.

Nadja und Marcus Fetz erzählen von den Anfängen des FETZ – das Loreleyhotel in Dörscheid

Die Corona-Krise, die für die Familie Fetz zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kurz nach Abschluss der umfangreichen Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen kam, hat wie für alle Tourismus- und Gastronomiebetriebe in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland für viele Sorgen und Kopfzerbrechen gesorgt. Wie viele findige Köpfe in Rheinland-Pfalz schaffte es auch Familie Fetz mit viel Eigeninitiative und Engagement, ihr Haus über die schlimmste Zeit zu retten.

Regionale Produkte werden in der Küche von Marcus Fetz mit viel Liebe zum Detail veredelt

So stand Marcus Fetz während des Lockdowns in der Küche und kochte auf Vorbestellung seine leckeren Wildgerichte, die sich die Menschen in der Region dann abholen konnten. Die Unterstützung und Solidarität der Nachbarn und Kunden war überwältigend, sagen beide einstimmig. Mittlerweile ist das Haus, streng nach Hygienerichtlinien ausgerichtet, wieder voll und die Buchungslage ist gut, dank vereinter Marketing-Bemühungen der einzelnen Betriebe, der Regionen und Tourismusverbände und auch der Landeskampagne „Deine Goldene Zeit in Rheinland-Pfalz“.

Die Unterstützung und Solidarität der Nachbarn und Kunden war überwältigend, sagen beide einstimmig.

Das Qualitätsbewusstsein und die Ausrichtung auf eine Küche mit regionalen, fairen Zutaten und einen nachhaltigen Tourismus inmitten des landschaftlichen Weltkulturerbes teilt das Ehepaar Fetz mit vielen weiteren unabhängigen, familienbetriebenen Häusern im Land. In einem offenen und ehrlichen Austausch unter Fachleuten wurden so zum Beispiel in der landesweiten Kooperation – der „Tafelrunde“ – über viele Jahre hinweg gemeinsame Standards und Konzepte für den rheinland-pfälzischen Tourismus entwickelt.